Einloggen

Wenn du dich hier anmeldest, stehen dir mehrere Möglichkeiten auf unserer Webseite zur Verfügung. Du kannst bei Aktuellberichten Kommentare schreiben, bewerten, melden und viel mehr mitwirken. Wenn du noch kein Konto bei uns erstellt hast, kannst du ihn Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier erstellen!

Benutzeranmeldung

Gib deinen Benutzernamen und dein Kennwort ein, um dich an der Webseite anzumelden:


Kennwort vergessen?

Registrierung

  • Nur 2 Schritte sind erforderlich
  • Öffnet internen Link im aktuellen FensterFormular ausfüllen und Konto ertsellen
  • Bestätigungs E-Mail öffnen und auf dem aktivierungs Verweis klicken.

Bezirkstag des Schützenbezirkes Süd-Tiroler Unterland

Kategorie: Südtiroler Schützenbund, Bezirke, Südtiroler Unterland

Von: SSB - Online Team
Montag, 03. April 2017

AUER – Am Samstag, 25. März 2017 traf sich der Schützenbezirk Süd-Tiroler Unterland in Auer zum Bezirkstag 2017. Bezirksmajor Jürgen Werth konnte auf ein tätigkeitsreiches Schützenjahr zurückblicken. Einmal mehr war die Motivation der Kompanien des südlichsten Bezirkes im Südtiroler Schützenbund bei diesem Bezirkstag zu spüren!

Nach der von Pfarrer Peter Hofmann zelebrierte Hl. Messe in der Pfarrkirche von Auer fand am Kirchplatz ein Gedenken an die Gefallenen statt. Die Kompanie Auer stellte die Ehrenformation und der Bezirksmajor des Nachbarbezirkes Bozen, Lorenz Puff, hielt eine würdige Heldenehrung. „… Wir lassen Euch unseren Tod. Gebt ihm einen Sinn… Denkt an uns…“ waren unter anderem seine würdigen Worte. Die Hl. Messe wie auch die Heldenehrung wurde von der Bläsergruppe der Schützenkapelle Freiherr von Cazan unter der Leitung von Markus Zanotti feierlich umrahmt.

Bei der anschließenden Bezirksjahreshauptversammlung im Vereinshaus von Auer konnte Bezirksmajor Dr. Jürgen Werth aus Schützenkreisen den Bundeskassier Mjr. Franz-Josef Roner, den Bundesfähnrich Olt. Robert Ventir sowie den Ehrenmajor des SSB Hubert Straudi. Weiters den Bezirksmajor des Bezirks Bozen Lorenz Puff mit seinen zwei Begleitoffizieren Georg Hofer und Lukas Pfeifer. Der Aurer Bürgermeister, Roland Pichler, wie auch seine Amtskollegin aus Margreid, Theresia Degasperi Gozzi, sind ebenfalls der Einladung zum Bezirkstag gefolgt. Als Vertretung der Unterlandler Verbände und Vereine konnte Major Werth den Vorsitzenden des Jugenddienstes Unterland, Herrn Thomas Ebner, begrüßen.

Es folgte eine Gedenkminute für den im Dezember verstorbenen ehemaligen politischen Häftling und Ehrenmitglied der Schützenkompanie Laag, Bruno Veronesi.

Im Anschluss an die Begrüßung fand die Preisverteilung des diesjährigen Rundenwettkampfes des Bezirks statt an welchem sich erfreulicher Weise alle 12 Kompanien mit einer Mannschaft beteiligt haben. Die SK Laag hat die Mannschaftswertung des Bezirks-Rundenwettkampfes 2017 gewonnen.

Im Tätigkeitsbericht schnitt der Bezirksmajor die Höhepunkte des abgelaufenen Jahres an. Beim Verfassen des Rückblicks dachte er sich eingangs der Bericht könnte im Vergleich zum Jahr 2015 möglicherweise etwas bescheidener ausfallen. Der vorgetragene Bericht bezeugte jedoch in eindrucksvoller Art und Weise das Gegenteil. Ein Jahr, mit vielleicht weniger direkten Höhenpunkten für unseren Bezirk wie 2015, aber dennoch jede Menge Aktivitäten.

Unter anderem berichtete der Major wie folgt:

Nach den verschiedenen Open-Space Veranstaltungen zum Autonomiekonvent haben es drei Unterlandler Schützen in die engeren Gremien geschafft. Der Aurer Schützenhauptmann Martin Feichter in den Rat der 33 und Paul Decarli (SK Auer) und Matthias Psenner (SK Tramin) in den Rat der 100.

Ein Höhepunkt war sicherlich der Kurzfilm zum Unabhängigkeit, der unter frenetischem Applaus im April 2016 auf der Bundesversammlung des Südtiroler Schützenbundes uraufgeführt wurde. Inzwischen wurde dieses Video auf Youtube über 4.000-mal und auf Facebook über 23.000-mal aufgerufen.

Wie auch im Jahr 2015 beschäftigte die Ausstellung "Zwischen Mythos und Realität - 1915-1918 Standschützen und 1. Weltkrieg", die am 08. Mai 2016 ihre Tore schloss, den Bezirk Süd-Tiroler Unterland. Die Aufräumarbeiten und auch die bürokratische Nach- und Abarbeitung waren sehr zeitintensiv. Der Bezirk kann mit Stolz auf dieses Projekt zurückblicken, es war einzigartig in Form und Authentizität und lokalem Bezug. Erfreulich auch, dass die Exponate, welche die Fleimstalerbahn betreffen, mit der Gemeinde Montan einen würdigen Abnehmer gefunden haben, der bemüht ist, diese Teile der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Die starke Teilnahme an der IATZ!-Veranstaltung in Bruneck am Pfingstsamstag waren ebenso ein Höhepunkt im abgelaufenen Tätigkeitsjahr. Der Bezirk Süd-Tiroler Unterland war standesgemäß stark vertreten.

Neben diesen kleinen und großen Höhenpunkten bewiesen der Tätigkeitsbericht und der Bericht des Bezirksmajors eindeutig, dass auch 2016 ein äußerst intensives Jahr war wo es dem Bezirk durchaus gelungen ist, den einen oder anderen Akzent zu setzen und für die Heimat zu wirken.

Der Bezirksmajor bedankte sich bei allen Mitgliedern der Bezirksleitung und vor allem bei den Kompanien mit seinen Mitgliedern. …Ein kleiner Bezirk mir tollen einsatzfreudigen Mitgliedern, ein toller Bezirk, mit tollen Mitgliedern die Tag ein Tag aus für die Heimat pugglen und eben unseren Leidspruch auch leben: Geat nit – Gibs nit!

Auch die Referenten der Bezirksleitung hielten Rückschau auf ihre Tätigkeit.

Bezirksmarketenderin Anna Kaufmann berichtete über die unterschiedlichen Aktivitäten und Aktionen der Marketenderinnen im Unterland.

Selbiges machte auch Matthias Gruber in seiner Funktion als Bezirkskulturreferent.

Hptm. Johannes Bortolotti berichtete über die Schießtätigkeit und kündigte das anstehende Bezirksschießen in Tramin an.

Lt. Peter Unterhauser, der in Zusammenarbeit mit Marketenderin Elisabeth Kofler, das Jugendreferat leitet, berichtete über die Tätigkeit der Jungschützen mit dem Landesjungschützen-Zeltlager in Altrei als einmaligen und zur Gänze gelungenem Höhepunkt.

Anton von Elzenbaum als Umweltreferent des Bezirks ging in seinem Bericht hauptsächlich auf das Referendum zum Flughafen ein zu welchem sich der Bezirk unmissverständlich zu Wort meldete.

Exerzier- und Pressereferent Martin Robatscher berichtete über diese beiden Bereiche und zeigte sich besonders erfreut über den neuen Bundesexerzierreferenten Mjr. Rungger und die starke Teilnahme des Unterlandes am Ausbilderlehrgang Anfang März.

Aufgrund des Rücktritts aus beruflichen Gründen des Bezirksbeirats Lt. Norman Ventura von der Schützenkompanie Salurn wurde anlässlich der Bezirksjahreshauptversammlung dessen Nachfolger gewählt. Alexander Lochmann von der Schützenkompanie Truden wurde einstimmig als Bezirksbeirat in die Bezirksleitung gewählt!

Es ist seit ein paar Jahren Usus, dass beim Bezirkstag auch ein Kurzreferat eingebaut wird. Die drei Unterlandler Vertreter in den engeren Gremien des Autonomiekonvents, Martin Feichter im Rat der 33 und Paul Decarli (SK Auer) und Matthias Psenner (SK Tramin) im Rat der 100, berichteten über ihre Tätigkeit. In ihren interessanten Ausführungen berichteten die drei Unterlandler über ihre Erfahrungen. Themen wie Schule, Sprache und Identität treffen auf eine hohe Sensibilität und sollen so aufrechterhalten bleiben, so die drei jungen Unterlandler Schützen! Es wird noch ein langer Weg sein bis zum einem sichtbaren Resultat. Trotzdem ist es für den Bezirk, aber auch für die drei Teilnehmer selbst, eine durchaus interessante und beim Einsatz für die Heimat hilfreiche Erfahrung.

Von den erschienen Ehrengästen überbrachten der Bürgermeister von Auer, Roland Pichler, der Bezirksmajor von Bozen, Lorenz Puff und der Bundeskassier des SSB, Mjr. Franz Josef Roner Grußworte.

Bürgermeister Pichler zeigte sich beeindruckt von der Tätigkeit und bedankte sich auch für die Höhepunkte der jüngeren Vergangenheit, bei welchen Auer als Austragungsort gewählt wurde. Es ist heute wichtiger denn je, besonders auf die jüngere Geschichte unserer Heimat hinzuweisen, so der Aurer Bürgermeister.

Bezirksmajor Lorenz Puff überbrachte ein kleines Präsent und die besten Grüße des Nachbarbezirks Bozen und zollte dem Unterlandler Bezirk Respekt für die geleistete Arbeit.

Bundeskassier Mjr. Franz Josef Roner überbracht die Grüße der Bundesleitung. Selbige schätzt die Arbeit und Tätigkeit der Unterlandler Kompanien. Er hob besonders die Kompanie Kurtatsch hervor, die so wie vor drei Jahren auch heuer wieder eine Großklausur des Südtiroler Schützenbundes als austragende Kompanie begleiten.

Mit der Vorschau auf das heurige Schützenjahr endete die Jahreshauptversammlung des Bezirks Süd-Tiroler Unterland, welche mit dem Absingen der Tiroler Landeshymne offiziell abgeschlossen wurde.

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 3.4 von 5. 8 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.

5 Promille

Südtiroler Schützenbund:
9 4 0 7 3 6 5 0 2 1 3

Herz-Jesu-Notfonds:
9 0 0 3 5 5 3 0 2 1 2

Opens external link in current window[weiterlesen...]

Bildergalerie

Unsere Partner

Rundmail-Verteiler

Anstehende Termine