Herz Jesu Notfonds hilft Familie Laimer

ST. PANKRAZ – Johann Laimer und Miriam Michaeler, beide Mitglieder der Schützenkompanie St. Pankraz, sind Eltern von drei Kindern im Alter zwischen eins und sieben Jahren. Alle drei Kinder haben besondere Bedürfnisse. Die beiden jüngeren Kinder sind in ärztlicher Behandlung und müssen entwicklungsfördernde Therapien machen.

Durch die schwierige Situation mit den Kindern, ist es Miriam seit 8 Jahren nicht möglich zu arbeiten. Johann ist der Alleinverdiener der Familie, das Geld für die fünfköpfige Familie am Monatsende ist immer knapp. Erschwerend ist im April dazugekommen, dass der mittlere Sohn zum zweiten Mal an beiden Füßen operiert werden musste. Durch das Eingipsen beider Füße konnte er sich kaum mehr bewegen und musste rund um die Uhr betreut werden. Miriam konnte dies mit den beiden anderen Kindern nicht alleine schaffen. Johann hat deshalb Vaterschaftsurlaub in Anspruch genommen und erhielt nur mehr 30% seines Einkommens, was die finanzielle Situation weiter verschlechterte.

Der Vorstand des Herz Jesu Notfonds hat daher im Juni beschlossen, der Familie umgehend zu helfen und zwei Monatsmieten (1.700,- Euro) übernommen sowie 6.000,- Euro als Soforthilfe zur Verfügung gestellt. Kürzlich erfolgte die offizielle Spendenübergabe durch den Obmann des Herz Jesu Notfonds EMjr. Hubert Straudi und seinem Stellvertreter Renato des Dorides.

Im Bild von links: Obm.-Stv. Renato des Dorides, Obm. Hubert Straudi, Johann Laimer und Miriam Michaeler mit ihren drei Kindern sowie BzMjr. Hannes Holzner.

, , , , , , , , , , ,
Schützenbund fordert historische Wahrheit und Gerechtigkeit in Südtirol
Neue Schützenführung trifft Diözesanbischof Ivo Muser

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X