Der Vinschgau zeigt Flagge

TIROL – Traditionsgemäß werden am 19. März, dem Hochfest des heiligen Josef, in ganz Tirol die Fahnen ausgehängt. Leider ist der Josefi-Tag im südlichen Tirol kein gesetzlicher Feiertag mehr. Die Südtiroler Schützen sehen es als ihre Pflicht, die Tradition dieses hohen Feiertages aufrecht zu halten.

Der 19. März zeigt auf, wie gut es um die Südtiroler Autonomie steht. Alljährlich wiederholt sich die Diskussion darüber, ob dieser Tag nicht wieder bei uns gesetzlicher Feiertag wird. Doch außer schönen Reden ist bis jetzt noch nichts passiert. Dabei wäre ein gemeinsamer Landesfeiertag ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Landesteile immer noch zusammengehören. Vor allem, wäre es ein friedliches Zeichen.

Ein Zeichen des Friedens und der Solidarität zeigten die Vinschger Kompanien damit, dass sie zusammen mit der Landesfahne auch die Fahne der Ukraine hissten. Sprachlos stehen wir dem Leid in der Ukraine gegenüber. Sprachlos, dass Krieg in einem geeinten Europa passiert.

Der westliche Teil der Ukraine gehörte genau wie Tirol zum Kaiserreich Österreich-Ungarn. Galizien heißt dieser Landesteil. Wenn man die Gefallenendenkmäler bei uns im Land betrachtet, dann steht ganz oft gefallen in Galizien. Junges Leben wurde damals ausgelöscht und junges Leben wird heute wieder sinnlos beendet.

Heiliger Josef, du Patron der Sterbenden, nimm dich der Opfer dieses Krieges an und geleite sie zur ewigen Ruhe.

Mjr. Hansjörg Eberhöfer
Bezirksmajor

, , , , , , , , , , , , ,
Offiziersausbildung im Schützenbezirk Unterland
30. Bezirkstag des Schützenbezirks Brixen

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X