Josef Noldin zum landesweiten Vorbild machen

SALURN – Die diesjährige Dr.-Josef-Noldin-Feier am 12. Dezember 2021 in Salurn fand pandemiebedingt unter besonderen Voraussetzungen statt. Die heilige Messe zelebrierte Pfarrer Pierluigi Tosi in der Salurner Pfarrkirche ausschließlich für die Salurner Dorfbevölkerung. Die Musikkapelle Salurn umrahmte die Messe feierlich.

Anschließend fand die Frontabschreitung unter Bezirksmajor Peter Frank in der Noldinstraße statt. Als Ehrengäste begrüßen durfte die Schützenkompanie Salurn den Salurner Bürgermeister Roland Lazzeri, die deutschen Gemeinderäte Salurns, den Kurtatscher Bürgermeister Oswald Schiefer sowie die Vereinsobmänner der Salurner Vereine.

Am Salurner Friedhof begrüßte Hauptmann Arno Mall die Salurner Dorfbevölkerung und die Gäste und Ehrengäste, die Marketenderinnen und Schützen sowie die Schützenkompanie Neumarkt, die in Kompaniestärke angerückt war. Hauptmann Arno Mall erinnerte in der Ansprache an die 1960er-Jahre und den zähen Kampf der Südtirolerinnen und Südtiroler um autonome Rechte und Unabhängigkeit, der menschliche Opfer kostete und endlich objektiv und nicht politisch einseitig aufzuarbeiten sei.

In der Gedenkrede spannte Oberleutnant Martin Robatscher den Bogen vom Leben und Wirken Noldins in die heutige Zeit. „Der Einsatz Josef Noldins soll uns hierbei Vorbild sein. Noldins Kampf war kein Populismus, war kein polterndes Großgetue, es war die klare Einsicht und Überzeugung, dass etwas unternommen werden musste. Sein Kampf war ein von Ehrlichkeit, Fürsorge, Bescheidenheit und unbändiger Beharrlichkeit geprägtes Handeln. Noldin ging es nie um seine Person, es ging ihm stets einzig und allein um die Sache“, stellte Martin Robatscher klar und hielt fest, dass der  Kampf um unsere Tiroler Identität und das Deutschtum mit friedlichen Mitteln und den Waffen des Geistes, durch kleine tagtägliche Zeichen und in Entschlossenheit weiterführen, gerade in Zeiten, wie diesen, in denen die Volkstumspolitik in Südtirol grob vernachlässigt werde und in denen es auf die konkreten jedes Einzelnen ankomme.

Mit dem Abfeuern der Ehrensalve sowie der Weise des Guten Kameraden und dem Abspielen der Landeshymne endete eine würdige Noldin-Feier. Es ist an der Zeit, Dr. Josef Noldin landesweit zum Vorbild zu machen.

, , , , , , , ,
Ausstellung “60 Jahre Feuernacht – Franz Höfler” ein voller Erfolg!
Der „gute Stern“ im Vinschgau

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X