8. Jahreshauptversammlung der Marketenderinnen im SSB

SÜDTIROL – Am 26. Mai 2021 fand um 20.00 Uhr die 8. Jahreshauptversammlung der Marketenderinnen im SSB statt, heuer online.

Nach der Begrüßung durch die Bundesmarketenderin Manuela Lastei folgten, nach genehmigter Abänderung der Tagesordnung, die Grußworte des stellv. Landeskommandanten Renato Des Dorides: „Es ist dem stellvertretenden Landeskommandanten ein Anliegen zu erwähnen, dass die Marketenderinnen im Südtiroler Schützenbund nicht nur Blickfang und Zierde der Kompanien sind, sondern dass ihr Aufgabenbereich sehr vielseitig und vor allem unentbehrlich ist. Die Mitarbeit der Marketenderinnen sei Fundament und Säule in der Organisation des SSB. Dies habe er durch seine langjährige Funktion als Hauptmann miterlebt. Die Arbeit der Marketenderinnen wird im Schützenbund geschätzt und unterstützt. Des Dorides wünscht den Marketenderinnen alles Gute für die laufende Versammlung und gutes Gelingen bei unseren Vorhaben.“

Die Bundesmarketenderin des BTSK Franziska Jennewein sendete Grußworte als Videobotschaft: „Es werden Grüß aus dem Bund der Tiroler Schützenkompanien überbracht. Es sei immer wieder eine Freude an Projekten mit uns mitzuarbeiten. So auch bei den gelungenen Marketenderinnen Treffen in den letzten Jahren Dies ermöglichte ganz zentral die Marketenderinnen in den Vordergrund zu stellen als besondere Persönlichkeit und Figur im Tiroler Schützenwesen. Über die Coronapandemie hinweg haben wir die Aufgabe gegen da Vergessen aufzutreten und über diese Grenzen hinwegzutreten. Das ist wichtig für die Förderungen der Einheit dieses Landes. Wir treffen uns am Sonntag zum Marketenderinnen Tag um uns gemeinsame mit Rat und Tat zur Seite und somit Solidarität in den Mittelpunkt für uns und unser Land zeigen“.

Es folgte der Kassenbericht, Bericht der Rechnungsrevisorinnen und Entlastung der Kassierin.

In den Bezirken Bozen, Brixen und Vinschgau haben wir auf Grund der Wahlen neue Bezirksmarketenderinnen, die von der Bundesmarketenderin vorgestellt werden. Die Bezirksmarketenderinnen tragen nacheinander ihre Berichte vor. Die Berichte fallen heuer allgemein sehr kurz aus, da wegen der anhaltenden Coronapandemie so gut wie alle Veranstaltungen abgesagt werden mussten.

Die Bundesmarketenderin stellt einige Ideen für zukünftige Tätigkeiten vor, die in den nächsten Sitzungen der Landesleitung Marketenderinnen genauer besprochen und ausgearbeitet werden.

Grußworte der Bundesmarketenderin des Welschtiroler Schützenbundes Chiara Guetti überbrachte “Sie ist erfreut, zumindest auf diesem Weg alle wieder einmal zu sehen. Chiara bedankt sich bei Manuela für den steten Kontakt. Auch sie musste einige Aktionen absagen. So auch das Marketenderinnentreffen in seiner ursprünglichen Form. Das Treffen am Sonntag soll mehr ein Austausch für zukünftige Aktionen sein. Das nächste richtige Treffen soll in zwei Jahren, ebenfalls im Welschtirol nachgeholt werden. Wir sollen unsere Ideen alle Tage leben und weitergeben, denn wir seien an allen Tage Schützen, auch wenn wir nicht immer die Tracht tragen.

Die Bundesmarketenderin weist noch einmal darauf hin, dass am Sonntag der bereits erwähnte Marketenderinnen-Tag in St. Michael an der Etsch stattfindet. Alle interessierten Marketenderinnen sind herzlich willkommen.

Weiters bedankt sie sich bei allen Bezirksmarketenderinnen, bei ihrer Stellvertreterin Lisa Althuber für ihre Arbeit als Kassierin und bei den Revisorinnen. Sie zeigt sich erfreut, dass wieder neue Bezirksmarketenderinnen gefunden werden konnten und die altbewährten Marketenderinnen in ihrem Amt bestätigt wurden. Sie freut sich darauf, die Tätigkeiten wieder aufzunehmen. Es sei wichtig, die Leute wieder zu motivieren und zum alten Schwung zurückzukehren.

Die Jahreshauptversammlung wurde mit einem einfachen Schützen Heil um 20.50 Uhr beendet.

Manuela Lastei
Bundesmarketenderin

, , , , , , , , ,
Unterlandler Schützen lassen sich das Wort nicht verbieten
Marketenderinnen-Tag in St. Michael a.d.Etsch

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X