15. Bezirkstag des Bezirks Burggrafenamt/Passeier

PARTSCHINS – Zahlreiche Schützen und Marketenderinnen sind auch in diesem Jahr der Einladung gefolgt, am Bezirkstag des Schützenbezirkes Burggrafenamt/Passeier teilzunehmen, um das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und einen Einblick in die bevorstehenden Tätigkeiten zu erhalten.

Der Bezirkstag fand in diesem Jahr am Samstag, 9. März 2019, in Partschins statt. Zunächst zelebrierte Landeskurat P. Christoph Waldner OT gemeinsam mit Pfarrer Josef Schwienbacher einen Gottesdienst in der Partschinser Pfarrkirche. Anschließend trafen sich alle Schützen und Marketenderinnen im Haus der Dorfgemeinschaft, wo sie Bezirksmajor Hannes Holzner alle herzlich begrüßte. Das Motto, unter welches die Tagung diesmal gestellt war, war „Aufbruch“. „Aufbruch ist ein zusammenfassendes Wort, das vielseitig einsetzbar ist“, erläuterte Holzner. Unter anderem, weil im vergangenen Jahr in den Bezirken Neuwahlen durchgeführt wurden und ein großer Wechsel in den meisten Bezirksgremien vollzogen wurde. Andererseits müsse dieses Wort auch ein Aufruf an alle sein, sich gegen die Ungerechtigkeiten im italienischen Staat aufzulehnen, erklärte der Bezirksmajor, denn es sei bereits „5 nach 12“.

Anschließend an die Worte des Bezirksmajors warf die Versammlung einen Blick auf die vielen Tätigkeiten des Bezirkes im vergangenen Jahr. Vor allem hervorzuheben, waren die starke Beteiligung am Traubenfest in Meran und an der Sepp Kerschbaumer-Gedenkfeier in St. Pauls, der Bezirkslehrgang sowie die 40-Jahr-Feier des Bataillons Passeier.

Besonders optimistisch stimmen die Zahlen, die Marketenderin Magdalena Lageder, als solche Bezirksjungschützenbetreuerin, vorbringen konnte: Zählte der Bezirk 2018 rund 99 Jungschützen und -marketenderinnen, so sind es laut aktuellem Stand 132. Eine sicherlich beeindruckende Zahl und auch deshalb erfreulich, weil unsere Jungschützen die Schützen von morgen sind. Natürlich kam auch das Schießen nicht zu kurz. Bei diversen Schießveranstaltungen machten die Schützen und Marketenderinnen immer wieder eine gute Figur wie etwa beim 18. Freundschaftsschießen in Dorf Tirol im Jänner 2018. Bezirksmarketenderin Angelika Haller bedankte sich bei den Marketenderinnen für ihre rege Teilnahme an den Veranstaltungen des Bezirkes. Um ein gutes Bild abzugeben, wurden 2018 zwei Exerzieren gemeinsam mit den Tamperern in Algund abgehalten. Auch das Gesellige kam nicht zu kurz und so wurde ein gemeinsames Weihnachtsessen im Dezember organisiert.

Grußworte entrichteten der Partschinser Vizebürgermeister Luis Forcher, der Bozner Bezirksmajor Lorenz Puff und der Bundesgeschäftsführer Major Jürgen Wirth- Anderlan. Unter dem Punkt „Allfälliges“ brachten die Burggräfler so manche Kritik, Wünsche und Verbesserungsvorschläge hinsichtlich der Arbeit des Schützenbundes vor. Man merkte, dass den Burggräflern ihre Heimat wichtig ist und sie nicht untätig zuschauen wollen, wie Südtirol immer mehr vom italienischen Staat vereinnahmt wird. Der Bezirkstag endete mit dem Singen der Landeshymne.

, , , ,
Tiroler Geschichte hautnah – Hörsendung zur Option
Neue Landesleitung bei den Marketenderinnen

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X