Jungschützen aktiv: 4.578 Euro für guten Zweck

BOZEN – Etwas Gutes getan haben 35 Jungschützen des Schützenbezirkes Bozen in der Weihnachtszeit. Gemeinsam mit ihrer Bundesjugendreferentin Miriam Schwarzer haben sie für einen guten Zweck Kekse gebacken und diese in den Dörfern des Schützenbezirkes mit Hilfe der örtlichen Schützenkompanien verkauft. Der Erlös kam nun jenen zugute, denen es nicht so gut geht. Kürzlich wurde die stolze Summe von 4.578 Euro im Zigglkeller der Konditorei Peter Paul in Eppan an Renate Tschager von der Kinderkrebshilfe Peter Pan übergeben. Erfreut über die großzügige Spende der Jungschützen erklärte sie den Anwesenden, wie die Spende sinnvoll eingesetzt werde, und wie wichtig es sei, die eigene Gesundheit zu schätzen.

Sichtlich stolz und berührt lobte Landeskommandant Elmar Thaler die Spendenaktion seiner Jungschützen und deren Jungschützenbetreuer. Auch zeigte er sich erfreut darüber, dass mit der lokalen Wirtschaft gut zusammengearbeitet wurde. In Vertretung der Gemeinde Eppan dankte Jugendreferentin Monika Hofer Larcher den Jungschützen. Sie fand es beachtlich, was die jungen Menschen unternommen haben, und betonte, dass die Schützen eine wichtige Institution in der Gemeinde seien. Es freue sie, dass auch die Jungen aktiv werden, Initiative zeigen und Gutes für andere tun.

Ein Dank wurde an Rudi Pertoll von der Konditorei Peter Paul gerichtet, in dessen Backstube die Kekse mit fachkundigem Personal gebacken worden sind. Anschließend wurden zukünftige Projekte besprochen, durch die in Not geratenen Kindern geholfen werden kann.

, ,
Unabhängigkeitsvertreter treffen sich in Brüssel – Schützenbund dabei
Traditionelles Rodeln der Puschtra Jungschützen und Marketenderinnen

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X