Fotokalender “Brixen und der 1. Weltkrieg” erschienen

BRIXEN – Im Raiffeisensaal in Brixen wurde vor kurzem der Fotokalender „Brixen und der 1. Weltkrieg – Kriegsjahr 1917“ vorgestellt. Bezirkskulturreferent Sepp Kaser konnte dazu zahlreiche Interessierte begrüßen. Der Kalender ist ein Gemeinschaftswerk des Schützenbezirkes Brixen und des Geschichtsvereins Brixen. Diese Zusammenarbeit habe sich bestens bewährt, sagte der Präsident des Geschichtsvereins, Hartmuth Staffler.

Jeweils 100 Jahre nach dem entsprechenden Kriegsjahr des Ersten Weltkrieges erscheint ein Kalender, der anhand von Fotos, erläuternden Texten und zusätzlichen historischen Beiträgen die Kriegsereignisse mit ihren Auswirkungen auf den Raum Brixen schildert.

Im Kalender über das Kriegsjahr 1917 ist das Hauptthema das Flugfeld in Vahrn, von dem aus im Jahr 1917 Aufklärungsflüge an die Südfront starteten. Der Amateur-Militärhistoriker Oswald Mederle, Mitglied des Geschichtsvereins, hat dafür in unermüdlicher Arbeit im Kriegsarchiv in Wien und an anderen Stellen eine Reihe von bisher unbekannten, noch nie veröffentlichten Fotos und Informationen ausgegraben. Damit ist die Kalenderreihe „Brixen und der 1. Weltkrieg“ zu einer wertvollen Tirolensie und zu einem begehrten Sammlerobjekt für alle geworden, die an Militärgeschichte und Lokalgeschichte interessiert sind. Dies bestätigten bei der Vorstellung des Kalenders auch Vahrns Bürgermeister Andreas Schatzer und Brixens Kulturstadträtin Monika Leitner, die den Schützen und dem Geschichtsverein für ihr Bemühen dankten, unsere Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

Der Kalender „Brixen und der 1. Weltkrieg“ ist auch anlässlich der Sepp-Kerschbaumer-Gedächtnisfeier am 8. Dezember in St. Pauls erhältlich.

, ,
VERFASSUNGSREFORM: Schützenbund empfiehlt „NEIN“
Sepp-Kerschbaumer-Gedenkfeier: Für Freiheit und Gerechtigkeit – auch für die Pusterer Buabm

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X