Ehrenvolles Gedenken – Gefallenengedenkfeier in Taufers

SAND IN TAUFERS – Am Sonntag, den 6. November wurde in Taufers die traditionelle Gefallenengedenkfeier abgehalten. Geladen hat die Schützenkompanie Taufers im Pustertal. Auf Grund der widrigen Wetterverhältnisse konnte der Bittgang zur Schloss-Kreuz-Kapelle und die anschließende Messfeier unter der imposanten Kulisse von Schloss Taufers nicht begangen werden.

Deshalb versammelten sich die Kompanie Taufers sowie 11 Fahnenabordnungen des Schützenbezirkes Pustertal in der Pfarrkirche von Taufers, um dort das heilige Messopfer und die Gedenkfeier durchzuführen. Der Kapuzinerpater Adalbert aus Bruneck unterstützte die Schützen und zelebrierte die heilige Messe. In seiner Predigt und den eindringlichen Worten regte er zum Nachdenken und zum Festhalten am Gedenken an die Gefallenen und ihre Opfer für die Gemeinschaft an.

In der anschließenden Gedenkrede ging der Bundesgeschäftsführer des Südtiroler Schützenbundes, Mjr. Dr. Florian von Ach in sehr treffenden Worten auf das Schicksal der Gefallenen der Kriege, aber auch der Opfer des Freiheitskampfes in der Tiroler Geschichte ein. Er rief ins Gedächtnis, dass nur derjenige etwas ändern könne, der selbst bereit sei, sich einzubringen und sich für etwas einzusetzen.

Auf das Zitat „Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin“ ging er näher ein. Von Ach meinte, dass dieses Zitat nur allzu gerne von denen gebraucht werde, die mit den Opfern der Soldaten und Gefallen nichts mehr anfangen wollen. Er zitierte und stellte diese Aussage – welche fälschlicherweise oft Berthold Brecht zugeordnet werde – dahingehend richtig, dass Brecht einmal schrieb: “Wer zu Hause bleibt, wenn der Kampf beginnt und lässt andere kämpfen für seine Sache, der muss sich vorsehen; denn wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage.”


Von Ach appellierte daran, die Vorfahren und Vorgänger nicht zu vergessen und ihr Ansehen nicht zu schmälern, es solle uns Beispiel und Ziel sein, auch nach Niederlagen und Rückschlägen sich wieder aufzurichten und den gewählten Weg unbeirrt weiterzugehen.

Nach dem Absingen des Andreas-Hofer-Liedes durch den Männerchor Taufers und dem Abspielen des Liedes vom Guten Kameraden durch die Bürgerkapelle Sand, zogen die Schützen hinaus zur Gedenkstätte, wo nach dem Abfeuern der Ehrensalve durch die Schützenkompanie Taufers und der anschließenden Kranzniederlegung den Gefallenen die Ehre erwiesen wurde. Bei einer gemeinsamen Stärkung im Bürgersaal von Sand wurde die Feierlichkeit abgeschlossen.

,
11. November 2016: Das Land Tirol in Trauer
Jungschützenbetreuer-Seminar: Spielen will gelernt sein

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X