Karabinerschießen verbindet Pustertaler Schützen

SILLIAN – Ein nicht alltägliches Schießen fand im Oktober am Schießstand in Sillian statt. 140 Schützen und Marketenderinnen östlich und westlich von Arnbach trafen sich, um am Karabinerschießen mit dem K98 teilzunehmen. Das K98 ist jenes Gewehr, mit welchem die Schützen ihre Ehrensalven bei den verschiedenen Anlässen abfeuern.

Die Teilnehmer erzielten beachtliche Erfolge, aber auch der olympische Gedanke „dabei sein ist alles“ war bei den Ergebnissen zu finden. Selbst die Osttiroler und Pustertaler Schützenführung ließen es sich nicht nehmen, den scharfen Schuss zu probieren.

Dabei konnten Schützen aus dem westlichen Teil des Pustertals alle Siege für sich verbuchen, aber dicht gefolgt von den Schützen aus dem östlichen Teil, die nur um einen Wimperschlag das Nachsehen hatten. Der Sieg in der Schützenklasse ging an Sieghard Bergmeister (SK Pfunders) vor Helmut Bodner (SK Strassen) und Horst Opperer (SK Virgen).

Bei den Marketenderinnen hatte Tamara Ladstätter (SK Peter Sigmayr Olang) den Sieg eingeheimst, gefolgt von Marion Wasserer (SK Steinhaus) und Lisa-Maria Valtiner (SK Strassen). Die Mannschaftswertung ging an die SK Pfunders vor der SK Strassen und der Kompanie Virgen.

Unter der Aufsicht von Viertelschießwart Hans Bergmann, Oberschützenmeister Anton Moser und Willi Gasser wurde geschossen. Die Schützenführung des Viertel Osttirol und Bataillon Oberland/Pustertal als ausführendes Bataillon bedanken sich bei allen Schützen, Marketenderinnen und Helfern, die dazu beigetragen haben, diese Veranstaltung Unfallfrei über die Bühne zu bringen und so zu einem großen Erfolg wurde.

Menü
X
X