51. Tiroler Schützenwallfahrt: Hunderte Schützen und Marketenderinnen beteten gemeinsam

ABSAM – Am Samstag, 9. Oktober 2016, trafen sich bereits zum 51. Mal hunderte Schützen, Marketenderinnen, EhrenkranzträgerInnen, Angehörige und Freunde zur traditionellen Schützenwallfahrt in Absam.

Nach dem Bittgang durch das Dorf und dem Einzug in die Marien-Basilika, eine der bedeutendsten Marien-Wallfahrtsstätten Österreichs, zelebrierte Innsbrucks Diözesanadministrator Msgr. Mag. Jakob Bürgler den Festgottesdienst. Er stellte in seiner Predigt die Frage: „Was ist der glücklichste Mensch ohne Glaube?“ Laut Monsigniore Bürgler sei der Glaube ein Mehrwert im Leben. Die Religion gehöre zu den Tugenden der Schützen. Zum Zentrum dessen, was im Leben wichtig sei. Der Glaube müsse immer wieder bezeugt werden.

Wir beten gemeinsam für eine Heimat ohne Grenzen, die Einheit im Glauben, die Anliegen unserer Zeit und all jene, die sich dafür einsetzten und ihr Leben wagten.“ (Darum bitten die Schützen alljährlich)

Die Musikkapelle Gnadenwald und die Speckbacher-Schützenkompanie Absam als Ehrenkompanie empfingen am Gemeindehaus alle Gäste, darunter den Vizepräsidenten des Tiroler Landtages, Anton Mattle, und den Bürgermeister von Absam, Arno Guggenbichler.

Die Landeskommandanten Mjr. Mag. Fritz Tiefenthaler, Bund der Tiroler Schützenkompanien, und Mjr. Elmar Thaler, Südtiroler Schützenbund, konnten zahlreiche Abordnungen aus allen Teilen Tirols und Bayerns in Absam willkommen heißen und dankten für die Teilnahme.

, , , , ,
Fragen zum Thema “Sprachunterricht im Wandel”, Bezirkszeitung “Puschtra”
Bildungswochenende KOMPASS HEIMAT 2016

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X