Sieglinde Lamprecht verstorben

BOZEN – Der Südtiroler Schützenbund trauert um seine ehemalige Bundesmarketenderin. Sieglinde Lamprecht war von 2011 bis 2014 maßgeblich an der Reorganisation des Marketenderinnenwesens auf Bundesebene beteiligt. Sie ist am 7. April 2016 im Alter von 56 Jahren verstorben.

Sieglinde Lamprecht, geboren am 1. Juni 1959, war Mitarbeitern im Amt für Weiterbildung an der Landesfachschule für Sozialberufe „Hannah Arendt“. Von 2011 bis 2014 bekleidete sie das Amt der Bundesmarketenderin im Südtiroler Schützenbund und vertrat damit die Belange der Marketenderinnen in der Bundesleitung des SSB. Von 2006 bis 2014 war sie aktives Mitglied der Schützenkompanie Bozen. Für ihren Einsatz um das Schützenwesen erhielt sie im Jahre 2014 die Bundesverdienstmedaille des SSB überreicht.

In einer ersten Reaktion zeigt sich der Landeskommandant erschüttert über das plötzliche und viel zu frühe Ableben seiner einstigen Weggefährtin in der Bundesleitung.

Sieglinde war mit ihrer positiven und fürsorglichen Art oft der ausgleichende Pol in der Bundesleitung. Ihr plötzlicher Tod hinterlässt bei Angehörigen und Freunden eine große Lücke“.


Auch ihre Nachfolgerin und Bundesmarketenderin Verena Geier würdigt Lamprecht als jene Pionierin, die mit viel Fleiß und Umsicht den Weg dafür bereitet hat, dass die Marketenderinnen im Schützenwesen einen viel höheren Stellenwert bekommen haben und auch institutionell vorzüglich vertreten sind.

Der Südtiroler Schützenbund dankt der Verstorbenen für ihren Einsatz für das Marketenderinnenwesen im Südtiroler Schützenbund und wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Der Herr gebe ihr die ewige Ruhe.

Der Trauergottesdienet für Sieglinde Lamprecht findet am Dienstag, den 12. April um 17.00 Uhr in der Pfarrkirche von Lana (Niederlana) statt.

,
Bezirkstag des Süd-Tiroler Unterlandes 2016
Herz Jesu Notfonds hilft Familie Wolfsgruber

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X