Sattelfest in der Tiroler Geschichte

PFALZEN – Die Vermittlung Tiroler Geschichte an die Jugendlichen ist ein wichtiges Anliegen des Südtiroler Schützenbundes. Aus diesem Grund finden in den Bezirken immer wieder Fortbildungen statt. Dieses Mal haben die Pusterer Jungschützen die Prüfung für das Leistungsabzeichen im Schützenheim in Pfalzen abgelegt.

Teilgenommen haben am Test 18 Jungschützen und vier Betreuer, wobei das Thema in diesem Jahr passend zum 100-jährigen Gedenkjahr der Erste Weltkrieg war. Bereits einen Monat zuvor haben die Jungschützen eine Broschüre erhalten, dessen Inhalte fleißig zu pauken waren. Beim Jungschützenleistungsabzeichen gibt es drei Schwierigkeitsstufen: Gold, Silber und Bronze. Jeder konnte die gewünschte Stufe selbst wählen und dann zur Prüfung antreten. Am vergangenen Samstag fand dann die Prüfung statt.

Die Jungschützenbetreuer Tanja Told, Judith Auer und Andreas Hintner teilen in einer Aussendung erfreut mit, dass alle Teilnehmer die Prüfung bestanden haben. Sie waren voll des Lobes. „Die Jugendlichen haben sich wirklich perfekt vorbereitet. Wir sind stolz auf unseren Nachwuchs“, so Bundesjungschützenbetreuer Werner Oberhollenzer. 

Das bestandene Leistungsabzeichen mit einer Urkunde wird den Jungschützen und Jungmarketenderinnen bei den kommenden Jahresversammlungen der jeweiligen Schützenkompanien verliehen.

, ,
Jugendliche und Patriotismus: Schützen erfreuen sich großer Beliebtheit
Doppelstaatsbürgerschaft einfacher als Verfassungsreform – Podiumsdiskussion geplant

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X