Südtiroler folgt auf Nordtiroler Landeskommandant

Allgemein

ABSAM – Am Samstag, dem 29. November 2014 hat die 4. Landesausschusssitzung des Verbandes “Tiroler Schützen” im Landgasthof Bogner in Absam stattgefunden. 55 Delegierte des Bundes Tiroler Schützenkompanien, des Südtiroler Schützenbundes und des Welschtiroler Schützenbundes haben daran teilgenommen und wählten dabei beim routinemäßigen Wechsel an der Spitze des Verbandes den Südtiroler Elmar Thaler zum geschäftsführenden Landeskommandanten. Einigkeit unter den Schützen aller Landesteile war während der Sitzung zu spüren.

Der Versammlung ging ein geistliches Wort durch Schützenlandeskurat Martin Ferner und eine Begrüßung durch den Bürgermeister von Absam Arno Guggenbichler voraus. Daraufhin begrüßte der scheidende geschäftsführende Landeskommandant Fritz Tiefenthaler die anwesenden Delegierten.

In seinem Bericht ging Tiefenthaler auf die Tätigkeiten und Entwicklungen im Verband Tiroler Schützen in seinem Amtsjahr ein und erklärte die Arbeiten des letzten Jahres im Detail. Es gibt ein ausgezeichnetes Gesprächsklima untereinander. Der Verband ist in ganz Tirol sehr akzeptiert. Die Spendenaktion für die Hochwassergeschädigten in Kössen war eine lobenswerte Aktion. Am 23. Mai 2015 wird ein landesweiter Gedächtnistag abgehalten. 100 Jahre zuvor rückten die Standschützen an die Landesgrenzen aus, um ihre Heimat Tirol vor den angreifenden Italienern zu verteidigen. Am 18. April werden 74 Gedenkkreuze für die Tiroler Standschützen in Bozen auf dem Waltherplatz gesegnet, welche dann an der ehemaligen Tiroler Front aufgestellt werden. Mjr. Hartwig Röck stellte das Projekt “An der Front” vor.

Paolo Dalprá, der Welschtiroler Landeskommandant, berichtete von der wiedergegründeten SK Castelam und kündigte an, dass auch in Fondo am Nonsberg eine neue Schützenkompanie gegründet wird. Auch möchte er gemeinsam mit allen Tiroler Schützen in einer großen Aktion darauf aufmerksam machen, dass Welsch- und Südtirol nicht zu Italien gehören.

Der Südtiroler Landeskommandant Elmar Thaler hielt einen umfassenden Rückblick über die Aktivitäten des Südtiroler Schützenbundes. Er stellte den Günther-Obwegs-Preis vor, welcher wissenschaftliche Arbeiten auszeichnet, die sich mit Fragen zur Zukunft Südtirols auseinandersetzen. Er betonte, dass sich die Schützen auch in Tiroler Belangen weiterhin politisch, aber nicht parteipolitisch, einbringen werden.

Mjr. Fritz Tiefenthaler stellte den Romedius-Pilgerweg vor, welcher in Thaur startet und in San Romedio am Nonstal endet und vom jetzigen Landeskuraten Dekan Martin Ferner und dem Wanderführer Hans Staud aus Thaur ausgearbeitet wurde. Von den Mitgliedern des Verbandes Tiroler Schützen wurde beschlossen, diesen in Zukunft gemeinsam in allen Landesteilen zu betreuen und bekannt zu machen. Anschließend wurde Elmar Thaler vom Landesausschuss zum geschäftsführenden Landeskommandant des Verbandes “Tiroler Schützen” für das Jahr 2015 gewählt.

Bildergalerie

, ,
Trachtenrückgabe erfolgreich durchgesetzt
Social Media und Schützen

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X