Enneberger Schützen feiern 100 Jahre Kompaniefahne

ENNEBERG – Am vergangenen Sonntag, den 28. September 2014 feierten die Enneberger Schützen in La Pli de Mareo das 100-jährige Bestehen der Kompaniefahne. Die Fahne wurde 1914 von Dekan Peter Pallua gestiftet. Die erste Fahnenpatin war Nese Erlacher vom Ansele-Hof in Curt.

Zum gegebenen Anlass kamen mehrere Schützenabordnungen aus dem gesamten Pustertal, sowie die Fahnenabordnung der Feuerwehr von Enneberg bei der neuerrichteten Kreuzung Richtung Brach zusammen. Nach der Aufstellung erfolgte die Meldung an den Bezirksmajor Haymo Laner, der zusammen mit den Ehrengästen Bürgermeister Albert Palfrader und dem Ehepaar Lois und Helga Graffonara, sowie der Fahnenpatin Angelica Ellecosta die Frontabschreitung vornahm.

In Begleitung der Musikkapelle Enneberg wurde über die alte Straße zur hl. Messe marschiert. In der Pfarrkirche von Enneberg begrüßte Hauptmann Silvester Ellecosta alle Anwesenden, Pfarrer Heinrich Perathoner feierte den Festgottesdienst. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Kirchenchor.

Anschließend hielt der bekannte Sprachwissenschaftler und Volkskundler Lois Graffonara im Friedhof die Festansprache in Ladinisch. In dieser unterstrich er die Bedeutung der Fahne und hob die konstante und wertvolle Tätigkeit der Schützenkompanie Enneberg/Mareo hervor. Die Ehrensalve bei der Heldengedenkfeier wurde von der SK Enneberg/Mareo abgefeuert.

Nach dem offiziellen Teil der Feier kümmerte sich die Kompanie bei gemütlichem Beisammensein  um die Verpflegung. Die Musikkapelle Enneberg und die jungen “Enneberger Krainer” sorgten für Tanz und Unterhaltung.

Menü
X
X