30 Jahre Kronplatzkapelle – Bergmesse der Brunecker Schützen

BRUNECK – Die Tiroler- und Schützenfahnen auf dem Kronplatz zeigten am 14. September 2014, dass die Schützen von Bruneck wieder zur traditionellen Bergmesse geladen hatten. Nach der Frontabschreitung zog der Schützenzug unter dem Kommando von Oberleutnant Reinhard Huber mit vielen Pustertaler Fahnenabordnungen von der Kuppe des Hausberges zur Bergkapelle, um dort Aufstellung zur Messefeier zu nehmen. Die kleine Bergkapelle war vor 30 Jahren dem heiligen Sebastian geweiht worden.

In der Predigt mahnte der ehemalige Dekan Pichler, den Frieden zu bewahren. Den Frieden müsse man bereits in der Familie leben, so Pichler. In den Fürbitten wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht, und mit dem Abfeuern einer Generaldecharge nach dem Evangelium Gott die Ehre erwiesen. Besonders beeindruckend war der schöne Ruf der Friedensglocke „Concordia“, die bei der Wandlung ertönte und damit mit ihrem lauten Schall den Frieden in die Welt hinaus verkündete. Gedacht wurde im Rahmen der Feier aber auch der verunglückten Skifahrer auf dem Kronplatz. An sie erinnert eine Gedenktafel an der Kapelle.

Die Erklärung der Geschichte der Kapelle und die Gedenkansprache für die verstorbenen Mitglieder der Kompanie erfolgte durch Ehrenhauptmann Hans Unterfrauner. Nach der Ehrensalve spielte ein Bläserquartett das Lied vom „Guten Kameraden“. Anschließend wurden fünf Neumitglieder vom Medienreferent des Südtiroler Schützenbundes Mjr. Efrem Oberlechner angelobt. Er erinnerte sie daran, dass man einen Schwur nie brechen solle und dass der Eintritt und der Austritt freiwillig seien, aber alles, was dazwischenliege, sei Pflicht. Jeder solle sein Bestes für die Tirol Landeseinheit und den Schützenbund geben.

Bürgermeister und Ehrenmitglied der Brunecker Schützen Roland Griessmair lobte das Ehrenamt, besonders aber die Tätigkeiten der Brunecker Schützen, die er allesamt genau aufzulisten wusste. Er zeigte sich erfreut, dass die Brunecker Schützen ihrem Grundsatz immer treu geblieben sind und das Vorleben, für das sie einstehen.

Große Ehre wiederfuhr Schütze Josef Thum für seine 25-jährige Tätigkeit als Zeugwart in der Kompanie. Er wurde von Bezirksbeirat Lt. Stefan Liensberger mit einer Urkunde ausgezeichnet. Als Ehrengäste mit dabei waren auch Bezirkskassier Lt. Manfred Sottsass, Ehrenmitglied Konrad Winding sowie die Ehrenkranzträgerin Sieglinde Litturi.

Besonders erfreut zeigten sich die Brunecker Schützen, dass die Schützenfreunde aus dem Osttiroler Nussdorf/Debant und die Bayerischen Gebirgsschützen aus Königsdorf nicht den weiten Weg gescheut hatten, um an der Feier teilzunehmen. Die würdige Feier endete mit der Tiroler Landeshymne, bevor es ins Restaurant Cron zum gemeinsamen Mittagessen ging.

Bildergalerie

, ,
Nicht unser Staat!
Lob für den ASGB: Toponomastik nicht nur Aufgabe der Schützen

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X