Schützen unterstützen Unabhängigkeitswunsch der Katalanen

SÜDTIROL/KATALONIEN – Nach 300 Jahren scheint in Katalonien die spanische Fremdbestimmung zu Ende zu gehen. Bereits am 9. November 2014 wollen die Katalanen darüber entscheiden, ob sie einen unabhängigen Staat bilden wollen.

Nach dem Willen der katalanischen Regierung soll das Volk im November zwei Fragen beantworten: „Wollen Sie, dass Katalonien ein Staat wird?“ und „Wollen Sie, dass dieser Staat unabhängig wird?“ Der spanische Zentralstaat wehrt sich bislang genauso verbissen wie erfolglos gegen den Willen der Katalanen, selbst über die staatliche Zukunft des Landes zu entscheiden.

Einen neuen Höhepunkt dürften diese Bestrebungen am 11. September, beim katalanischen Nationalfeiertag „La Diada Nacional“ finden. Die Veranstalter rechnen dieses Jahr mit rund 2 Millionen Teilnehmern, die öffentlich die Unabhängigkeit von Spanien fordern werden. Neben zahlreichen anderen Unterstützergruppen aus ganz Europa wird auch eine Abordnung des Südtiroler Schützenbundes nach Barcelona reisen.

Wir wollen uns das vor Ort ganz genau anschauen“, so Patrick Kostner vom Südtiroler Schützenbund, „Schließlich nimmt die katalanische Unabhängigkeitsbestrebung eine Vorreiterrolle in Europa ein“.


Noch einen Schritt weiter sind die Schotten. Die dürfen bereits am 18. September 2014 ganz offiziell über eine staatliche Unabhängigkeit von Großbritannien abstimmen. Eine Vereinbarung mit der Zentralregierung in London macht dies möglich.

Die Schützen werden sowohl in Katalonien als auch in Schottland vor Ort die Vorgänge rund um die Unabhängigkeitsbestrebungen gut beobachten. Es sind dies Erfahrungen, die vor allem auch für die aktuelle Lage in Südtirol interessant sein können.

Mehr Informationen zum Thema unter www.iatz.org und www.facebook.com/iatz.jetzt.sen.adesso.now

,
100-Jahr-Feier und Fahnenweihe in Prettau
Ein Brunnen vereint Jungschützen des historischen Tirol

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X