Bericht zur Andreas-Hofer-Landesfeier in Meran 2014

Allgemein

MERAN – Trotz Nieselregens versammelte sich die Südtiroler Verbands- und Politprominenz, gemeinsam mit zahlreichen Landsleuten und rund 1.000 Schützen zur Andreas-Hofer-Landesfeier, wobei besonders an die Errichtung des Andreas- Hofer-Denkmals vor 100 Jahren erinnert wurde. Der Tiroler Landeshauptmann und derzeitige Präsident der Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino sicherte zu, dass er für das Thema Doppelstaatsbürgerschaft “als verlässlicher Partner bereit stehen würde”.

Traditionsgemäß nahmen die Schützenformationen aus allen Tiroler Landesteilen in der Freiheitsstraße Aufstellung um von dort den Aufmarsch zum Andreas-Hofer-Denkmal am Bahnhofsplatz in Gang zu setzen. Erstmals beteilige sich auch ein Traditionsverband des “I° Reggimento Veneto Real”. Mit dabei war auch Josep Maria Calabuig aus Katalonien von der “Coronela de Barcelona” (ein Traditionsverein, der die Traditionen der Stadtwache von Barcelona pflegt).Der Burggräfler Bezirksmajor Andreas Leiter Reber erstattete Meldung an den Südtiroler Landeskommandanten Mjr. Elmar Thaler und hieß den Tiroler Landeshauptmann Günther Platter mit einem landesüblichen Empfang in Meran willkommen. Anschließend wurde gemeinsam mit den Landeskommandanten der Schützenbünde von Tirol, Welschtirol und Bayern die lange Front abgeschritten. Unter den Klängen der Musikkapelle St. Martin in Passeier setzte sich der Schützenzug begleitet von zahlreichen Landsleuten und Zaungästen in Bewegung.

Vor dem teilweise restaurierten Andreas-Hofer-Denkmal konnte Landeskommandant Mjr. Elmar Thaler neben Landeshauptmann Platter zahlreiche Ehrengäste begrüßen, allen voran in Vertretung der Stadtgemeinde Meran den Bürgermeister Günther Januth, den Abgeordneten zum römischen Senat Karl Zeller, den Kammerabgeordneten Albrecht Plangger, die Landesräte Philipp Achammer, Florian Mussner und Richard Theiner, die Abgeordneten zum Südtiroler Landtag Ulli Mair, Eva Klotz und Sigmar Stocker. Ebenso begrüßt wurden Leo Tiefenthaler (Bauernbund), Hans Duffek (Schwarzes Kreuz) und Roland Lang (Heimatbund). Von den anwesenden hohen Schützenchargen begrüßte der Landeskommandant namentlich den Landeshauptmann der Bayerischen Gebirgsschützen Karl Steininger, den Nordtiroler Landeskommandanten Mjr. Fritz Tiefenthaler und den Welschtiroler Landeskommandant Mjr. Paolo Dalprà.

Landeskurat P. Christoph Waldner OT hielt den Wortgottesdienst und erinnerte an die Tiroler Werte, unter welchen die Treue zum Väterglauben eine übergeordnete Rolle einnehme. “Unsere Heimat ist im Himmel”, sagte der Pfarrer:

Wir sind also alle nicht nur Tiroler, nicht nur eingebettet in unsere Familien, nicht nur Teil unserer Kultur. Nein, wir sind Christen, Gottes Ebenbilder.”

Im Anschluss richtete der Landesobmann des Südtiroler Bauernbundes, Leo Tiefenthaler, ein Grußwort an die versammelte Bevölkerung. “Wir müssen unsere Geschichte kennen und sie weitererzählen, damit wir unsere Gegenwart verstehen und unsere Zukunft gestalten können”. Dazu diene auch auf die derzeitige Sanierung des Andreas Hofer Denkmals, welche Tiefenthaler mit der Instandhaltung eines alten Bauernhofes verglich, denn “auch unsere Bauernhöfe müssen von Zeit zu Zeit saniert werden, damit Geschichte lebendig bleiben kann.”

Der Tiroler Landehauptmann Günther Platter erinnerte in seiner Gedenkrede zum einen an die Errichtung des Andreas-Hofer-Denkmals vor 100 Jahren, aber auch an den einhergehenden Ausbruch des 1.Weltkriegs. Die Zerreißung Tirols bleibt für Platter nach wie vor ein Unrecht, welches aber durch die Europäische Union kompensiert werden könne. “Die europäische Idee muss erweitert und der Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit gehört werden, damit ein Europa der Regionen wahr werden kann” so Platter. In Bezug auf die doppelte Staatsbürgerschaft für Südtiroler, räumte der Landeshauptmann ein, dass Fehler gemacht worden wären und oft die Ernsthaftigkeit gefehlt habe. Es gelte nun Wege zu finden um Schritt für Schritt dieses Projekt erfolgreich zu verwirklichen.

Mit der Kranzniederlegung, bei welcher die Ehrenkompanie Meran unter dem Kommando von Hauptmann Renato des Dorides eine Ehrensalve schoss und mit der Weise vom “Guten Kameraden”, so wie der Tiroler Landeshymne, gespielt von der Musikkapelle St. Martin in Passeier wurde die Landesgedenkfeier offiziell beendet.

Im Anschluss an die Landesgedenkfeier lud der SSB zur Verleihung der Verdienstmedaillen in das ehemalige Meraner Kurmittelhaus. Mjr. Franz Landi (Welschtirol), Stephan Zangerl (Nord-Tirol) und LH Karl Steininger (Bayern) erhielten dabei die Verdienstmedaille in Gold. Sonja Oberhofer, Karl Mitterhofer, Josef Schmiedhofer und Georg Lanzinger erhielten die Silberne Verdienstmedaille des Südtiroler Schützenbundes. Franz Josef Mair, Annelies Gruber, Günther Weiss, Peter Paul Auer, Sieglinde Lamprecht, Robert Ogriseg, Hans Psenner, Karl Larcher, Hermann Demetz, Anton Mittermair, Karl Gruber und Augustin Schrott dürfen seit gestern die Verdienstmedaille in Bronze tragen.

, ,
Aufruf zur Andreas-Hofer-Landesfeier in Meran 2014
Andreas-Hofer-Gedenkfeier in Mantua 2014

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X