Festakt „650 Jahre Tirol zu Österreich“

BRUNECK – „Land der Berge, Land am Strome“, so schallte es am Vorabend des Österreichischen Nationalfeiertags aus den Instrumenten der Bürgerkapelle Bruneck, die am Freitag, den 25.10. 2013 zusammen mit einer Ehrenformation der Schützenkompanien aus Bruneck und St. Lorenzen unter dem Kommando des Brunecker Schützenhauptmannes Walter Tinkhauser auf dem Gilmplatz in Bruneck den Großen Österreichischen Zapfenstreich aufführte.

Anlass war die Übergabe einer Gedenktafel anlässlich des 650 Jahrjubiläums von Tirol zu Österreich an die Stadtgemeinde Bruneck. Am frühen Abend trafen sich die Teilnehmer bei der alten Feuerwehrhalle, von wo aus zum Gilmplatz marschiert wurde.

Dort angekommen begrüßte Bezirksmajor Haymo Laner die zahlreich gekommene Zivilbevölkerung, die rund 25 Fahnenabordnungen, sowie die Brunecker Vereine, Verbände und Organisationen. Stellvertretend für viele Vertreter der Brunecker Stadtverwaltung, hieß er die Stadträtin Dr. Brigitte Pezzei als offizielle Vertretung für den leider verhinderten Bürgermeister Christian Tschurtschentaler auf das herzlichste willkommen. Von der Bundesleitung des Südtiroler Schützenbundes begrüßte er den Medienreferent Mjr. Efrem Oberlechner. Zu den Ehrengästen zählten außerdem die Historikerin Margareth Lun, der Ehrenkranzträger des Südtiroler Schützenbundes Christian Kollmann, sowie die Landtagsabgeordneten Sven Knoll und Maria Hochgruber Kuenzer.

Auf Initiative des Verbandes Tiroler Schützen (die Dachorganisation aller Schützenbünde Tirols) werden an historisch wichtigen Orten Tirols Tafeln aufgestellt, die an diesen Anlass erinnern sollten. Für das Pustertal würden in Bruneck diese Tafeln angebracht. Es handle sich dabei um eine Erklärungstafel zum historischen Anlass verknüpft mit der Geschichte der Stadt Bruneck und eine Bronze-Gedenktafel welche an das Jubiläumsjahr 1363 – 2013 erinnern solle.

Nicht nur für Schützen sei dieser Tag ein wichtiges Ereignis. Trotz der Trennung des südlichen Tirols seit über 90 Jahren, habe Margarethe Maultasch mit der Übertragung der gefürsteten Grafschaft Tirol an das Haus Habsburg eine gute Zeit für unsere Heimat eingeleitet. Nach einer kurzen Einleitung durch Major Efrem Oberlechner erfolgte nun die Aufführung des Großen Österreichischen Zapfenstreichs.

Bezirkskulturreferentin Verena Obwegs erläuterte das Thema „650 Jahre Tirol zu Österreich“. Sie beleuchtete das Leben der Grafen von Tirol, von Graf Meinhard II. von Tirol-Görz, dem 1274 Kaiser Rudolf aus dem Hause Habsburg die Herrschaft über ein Gebiet bestätigte, das fortan als Tirol bezeichnet wurde, bis hin zur Unterzeichnung der Urkunde von Margarete Maultasch und 14 Landesherren am 26. Jänner 1363 in Bozen, mit der sie das Land an die Habsburger übergaben. Seit dem tragischen Kriegsausgang 1918 gilt für Süd-Tirol nicht mehr die Zugehörigkeit zu Österreich, mit allen schwerwiegenden Folgen, die faschistische und nationalsozialistische Herrschaft und Diktatorenwillkür. Auch wenn heute angeblich die Grenzbalken gefallen seien, gelten für Süd-Tirol andere Gesetze und Bestimmungen wie im restlichen Tirol, die nicht unserer Kultur, unserer Art und unserer Gepflogenheit entsprächen. Obwohl sich in den letzten Jahrzehnten vieles zum Besseren gewendet habe und wir im Wohlstand und Frieden leben, sei in vielen Menschen  ein Sehnen und Hoffen auf eine Wiedervereinigung Tirols geblieben, so Verena Obwegs abschließend.

Mit einem symbolischen Handschlag übergab Bezirksmajor Haymo Laner die Tafeln, die in der Nähe des Seeböckhauses beim Aufgang zum Schloss Bruneck angebracht werden, an die Brunecker Stadtverwaltung. Er dankte der Stadtverwaltung allen voran dem Bürgermeister und der Stadträtin Dr. Brigitte Pezzei für ihr Entgegenkommen und die gute Zusammenarbeit!

Der Festakt endete mit dem Abmarsch zur alten Turnhalle, wo es eine Stärkung für die Teilnehmer gab.

,
Letztes Geleit für August Pardatscher
Salzburger Nachrichten: Unrecht gibt keine Ruhe

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X