Bericht zur Fahrt „Völkerschlacht“ vom 17. bis 20. Oktober

LEIPZIG – „200 Jahre Leipziger Völkerschlacht“, die als die größte Gefechtsschlacht Europas gilt, war der Grund wieso eine acht Mann starke Delegation der Tiroler Schützen zu deren Gedenkveranstaltung, die über mehrere Wochen läuft, zugegen war.

Am Donnerstag, den 17. Oktober 2013 fand auf Schloß Voigtsberg im Fürstensaal in Oelsnitz, die szenische Lesung „Leo versus Aquilam“ von Maximilian Naumann statt, vorgetragen von Schülern des Julius-Mosen-Gymnasiums. Ein im Gedenkjahr 2009 entstandener Text, der die Kämpfe in der Eisackschlucht („Sachsenklemme“) aus der Sicht beteiligter Tiroler, Bayern und Thüringer (Sächsische Herzogtümer) schildert. Die Begrüßung erfolgte durch den Oberbürgermeister Mario Horn aus Oelsnitz sowie den Schulleiter des Julius-Mosen-Gymnasiums Frank Richter, musikalisch umrahmt wurde der Abend vom Julius-Mosen-Chor Marieney.

Am Freitag, den 18. Oktober 2013 wurden am Morgen im Lutherpark von Plauen der Gefallenen der Leipziger Völkerschlacht gedacht. Mit der Enthüllung des neuen Steins mit der Innschrift „Zum Gedenken an über 200 Soldaten verschiedener Länder, die 1813 in der Zeit der Völkerschlacht in Plauens Lazaretten verstarben“ wurde dieser seiner Bestimmung übergeben. Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer, mit Südtiroler Wurzeln, würdigte die Gedenkstätte als Ort des Erinnerns, er beschrieb die Abläufe vor Ort wie Plauener Bürger Soldaten halfen, wie Sie die Krisensituation meisterten. Nach der Gedenkrede legten die Tiroler Schützen den Kranz nieder. Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer lud nach Beendigung der Gedenkfeier die Tiroler Schützen ins naheliegende Rathaus zur offiziellen Begrüßung mit Gedankenaustausch ein.

Am Abend desselben Tages wohnten die Tiroler Schützen im König-Albert-Theater in Bad Elster, dem Doppelkonzert „1813: Entscheidung und Befreiung“ bei. Wo zwischenzeitlich noch drei Kammeraden des Schützenbezirkes Brixen zur Delegation dazu gestoßen sind. Ausführende waren das Chursächsische Philharmonie & Karlsbader Sinfonieorchester sowie das Blasorchester Markneukirchen mit Dirigent Florian Merz, die Stücke von Ludwig van Beethoven, Sepp Tanzer, Ignaz Martin Mitterer, Friedrich Eichberger, Rudolf Achleitner, Peter I. Tschaikowsky sowie Richard Strauss zum Besten gaben.

Der Samstag, 19. Oktober 2013 begann am Morgen mit der Kranzniederlegung am Julius-Mosen-Denkmal in Marieney. Julius Mosen Poet und Patriot und vor allem Autor des Textes unserer Landeshymne „Zu Mantua in Banden“. Anlässlich seines 210. Geburtstages wurde diese Gedenkfeier veranstaltet. Als weiteren Höhepunkt erlebten die Tiroler Schützen das gemeinsame Konzert der „Mosen’s Brass Band“, unter der Leitung von Ralf Fengler, und der Jugendblaskapelle „Young Music Band“ Vintl mit ihren Jugendleitern Magdalena und Hannes Zingerle, eine beeindruckende Vorstellung. Mit großer Begeisterung spielten die Jugendlichen im passenden Ambiente im großen Saal des Königlichen Kurhauses in Bad Elster und überzeugten mit großer Professionalität das Publikum.

Mit vielen schönen Erinnerungen und Eindrücken traten die Tiroler Schützen am Sonntag, den 20. Oktober 2013 die Heimreise an. Die Delegation wurde von Gerd Naumann zu dieser Veranstaltungsreihe eingeladen, welcher sie mit seiner Frau Kerstin alle drei Tage begleitet hat. Dafür sei ihnen nochmals aufs herzlichste gedankt.

, ,
Treffen der Landeskommandanten in Gmund am Tegernsee
Südtirols Schützen trauern um August Pardatscher

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X