Schützenwallfahrt in Absam – Dank für eine so schöne Heimat

ABSAM – Am Sonntag, den 13. Oktober 2013 fand die mittlerweile zur Tradition gewordene Schützenwallfahrt in Absam statt. Schützen aus allen Landesteilen (Nord-, Ost-, Süd- und Welschtirol) sowie deren Angehörige und Freunde haben durch ihre Teilnahme ihren Glauben an Gott sowie die Zusammengehörigkeit unterstrichen. Sie beteten zur Absamer Gottesmutter für eine Heimat ohne Grenzen, die Einheit im Glauben, die Anliegen unserer Zeit und für all jene, die sich dafür einsetzten und ihr Leben wagten.

Nach der Aufstellung und der Frontabschreitung mit den Bischöfen Manfred Scheuer und Ivo Muser, dem Landesrat der Tiroler Landesregierung Johannes Tratter, dem Bürgermeister der Gemeinde Absam Arno Guggenbichler und den Landeskommandanten Fritz Tiefenthaler, Paolo Dalprà und Elmar Thaler setzte sich der Bittgang durch die Straßen von Absam in Bewegung. Zahlreiche Leute standen am Straßenrand.

Am Ende des Bittgangs wohnten alle Teilnehmer der Messfeier – der zentralen Veranstaltung des Tages – bei. Hauptzelebrant war der Bischof des südlichen Tirol, Ivo Muser. In seiner Predigt sprach Bischof Muser über Heimat. Wir sollten dankbar sein, dass wir in einem so schönen und gesegneten Land leben dürfen. Heimat sei mehr als ein geografischer Begriff. Heimat hat mit Gefühlen zu tun, mit Erinnerungen, mit der Sprache, mit der Kultur. Weiters sollten wir Tiroler dankbar sein für den Frieden, der herrsche, denn in der Tiroler Geschichte habe es noch nie so eine lange Friedenszeit wie derzeit gegeben.

In den Fürbitten kam der Wunsch nach einem geeinten Tirol zum Ausdruck. So galt eine Fürbitte all jenen, welche für die Einheit Tirols eintreten. Für die musikalische Mitgestaltung der Schützenwallfahrt und der Messfeier stand die Musikkapelle Speckbacher Gnadenwald zur Stelle. Die Ehrenkompanie Speckbacher Absam, unter dem Kommando von BMjr. Kurt Mayr, feuerte die Ehrensalve ab.

LKdt. Elmar Thaler überreichte im Namen des Südtiroler Schützenbundes jeder anwesenden Kompanie einen Christuskorpus. Sie sollen im 650. Jahr der Zugehörigkeit unseres Landes zu Österreich ein äußeres Zeichen unseres christlichen Glaubens sein, welche die Kompanien hinaustragen in alle Landesteile Tirols. Die Freude der anwesenden Kompanievertreter über das Geschenk war groß. Ein weiterer Höhepunkt an diesem Tag war die Ehrung des Bischofs Manfred Scheuer mit der goldenen Verdienstmedaille des BTSK anlässlich seines 10-jährigen Bischofsjubiläums.

LKdt. Fritz Tiefenthaler dankte neben Bischof Muser auch den Konzelebranten Bischof Manfred Scheuer, Landeskurat Msgr. Josef Haselwanner, Landeskurat P. Christoph Waldner OT, Pater Reinald Romaner, Bischofsekretär Michael Horrer und Schützenkurat Martin Ferner.

Die Wallfahrt endete mit der Intonierung der Landeshymne und alle Teilnehmer traten ihre Heimreise an, mit der Überzeugung, dem geeinten Tirol etwas näher zu sein.

, ,
Lukas Varesco – 1. Bericht aus Schottland
Landtagswahl 2013 – Fragen an die Spitzenkandidaten – Teil 4: Pius Leitner

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X