Ausverkauf der Heimat – Politik muss aufwachen aus dem Dornröschenschlaf!

PUSTERTAL/INNICHEN – So wie die Schützenkompanie Sexten setzt nun auch die Schützenkompanie Innichen in ihrem Gemeindegebiet die Plakataktion zum Thema “Ausverkauf der Heimat” fort.

Obwohl das erste Transparent erst am vergangenen Samstag entrollt wurde, kann der Hauptmann der Schützenkompanie Innichen Johann Brugger bereits jetzt von vielen positiven Reaktionen aus der Bevölkerung berichten.

Die Schützenkompanien des Bezirkes Pustertal werden die “Aktion Heimat”, welche gemeinsam mit dem ASGB und dem Heimatpflegeverband ins Leben gerufen wurde, fortsetzen. Das Problem ist besonders im Oberen Pustertal gravierend und hat weitreichende Folgen. Diese werden in der Broschüre, welche zurzeit im gesamten Pustertal verteilt wird, beschrieben.

“Es ist beschämend, wenn der mittlerweile zuständige Landesrat Hans Berger in einem Interview im ‘Corriere dell’Alto Adige’ vom 22.08.2012, behauptet, dass das Zweitwohnungsproblem eigentlich gar keines sei. Die Fakten sprechen eine andere Sprache und die Bevölkerung – besonders im Oberen Pustertal – leidet jetzt schon an den Folgen dieser Vogel-Strauß-Politik welche einen Raubbau an unserer Heimat zulässt”, so der Pusterer Bezirksmajor Haymo Laner.

, ,
Spendenaktion “Tirol in Not – Unwetterhilfe” gut angelaufen
Meraner Ehrung

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X