23. Landesjungschützenschießen in Imst

IMST – Am Samstag, den 28. und Sonntag, den 29. April 2012 ermittelten Jungmarketenderinnen und Jungschützen aus Süd-, Nord- und Osttirol am Bezirksschießstand von Imst ihren Schützenkönig bzw. die Klassensieger der Jahrgänge 1994 – 2002.

Aus Südtirol nahmen 40 Jungmarketenderinnen und Jungschützen teil. Insgesamt waren es 321 Jungmarketenderinnen und Jungschützen aus allen Landesteilen, die mit Ehrgeiz und vollster Konzentration um die meisten Ringe und deren beste Teiler kämpften.

Nach dem Schießen begann der offizielle Festakt mit einem landesüblichen Empfang vor dem Gemeindehaus. Mjr. Patric Niederbacher meldete den beiden Landeskommandanten Mjr. Fritz Tiefenthaler und Mjr. Elmar Thaler die angetretenen Abordnungen. Anschließend marschierte der Schützenzug, angeführt von der Stadtmusikkapelle Imst  und der Ehrenkompanie Imst, zur Pfarrkirche. Dort feierte Ortspfarrer Alois Oberhuber mit allen Teilnehmern einen feierlichen und flotten Jugendgottesdienst. Danach erfolgte der Abmarsch durch die Straßen von Imst zum Schützenheim.

Dort eröffnete Mjr. Patric Niederbacher die Preisverteilung.  Nach den Grußworten des Imster Bürgermeisters Stefan Weirather und des LKdt. Elmar Thaler war es dann endlich soweit. Mjr. Niederbacher verlas nacheinander die Namen der besten zehn Teilnehmer jeder Kategorie. Die beiden Landeskommandanten überreichten den Jungmarketenderinnen und Jungschützen die Pokale für die Ränge 1 bis 5 und Medaillen für die Ränge 6 bis 10.

In der Kategorie Jungmarketenderinnen, Jahrgänge 1996 – 1998, belegte Miriam Pichler von der Schützenkompanie “Graf Volkmar von Burgstall” den guten 4. Rang mit 100,0 Ringen. In der Kategorie Marketenderinnen, Jahrgänge 1999 – 2002, erreichte Verena Oberhofer von der Schützenkompanie Schabs mit 90,2 Ringen den 8. Rang und Stefanie Oberdörfer von der Schützenkompanie Göflan mit 89,8 Ringen den 10. Platz. Bei den Jungschützen der Jahrgänge 1994 – 1995 belegten Markus Fleischmann von der Schützenkompanie Goldrain mit 84,3 Ringen den 3. Rang und Patrick Sachsalber ebenfalls von der Schützenkompanie Goldrain mit 82,5 Ringen den 5. Platz. Den ersten Rang und somit Klassensieger in der Kategorie Jungschützen der Jahrgänge 1996 – 1997 wurde Viktor Pixner von der Schützenkompanie Walten mit 99,4 Ringen. Platz 8 ging an Michael Hofer, ebenfalls von der Schützenkompanie Walten mit 96,9 Ringen. Mit 96,7 Ringen sicherte sich Michael Pirhofer von der Schützenkompanie Marling den 9. Rang. Den 3. Gesamtrang belegte Kassian Garber von der Schützenkompanie Naturns mit 98,8 Ringen in der Kategorie Jungschützen Jahrgänge 1998 – 99.

All diese Schießergebnisse und auch jene der übrigen Südtiroler Teilnehmer sind Beweis dafür, dass unsere Jungmarketenderinnen und Jungschützen mit jenen aus Nord- und Osttirol mithalten können.

Die Schützenkönigskette von Südtirol gewann dieses Jahr Kassian Garber von der Schützenkompanie Naturns. Jene von Nord- und Osttirol ging heuer an Lorenz Daniel von der Schützenkompanie Galtür im Schützenbezirk Paznaun.

Sieger in der Mannschafswertung wurde heuer überraschend der Schützenbezirk Burggrafenamt/Passeier mit insgesamt  491,8 Ringen. Miriam Pichler von der Schützenkompanie “Graf Volkmar von Burgstall”, Kassian Garber von der Schützenkompanie Naturns, Michael Pirhofer von der Schützenkompanie Marling sowie  Viktor Pixner und Michael Hofer von der Schützenkompanie “Mjr. Georg Klotz” aus Walten bildeten zusammen die Siegermannschaft. Mit großer Freude wurde ihnen von den beiden Landeskommandanten der Wanderpokal überreicht.

Auch heuer war das Landesschießen eine sehr gut organisierte Veranstaltung für unsere jüngsten Mitglieder, die allen, aber besonders der Siegermannschaft aus dem Schützenbezirk Burggrafenamt/Passseier lange in guter Erinnerung bleiben wird.

, ,
Hoyerswerda im südlichen Tirol?
Selbstbestimmung unverzichtbar für Südtirol!

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X