47. Bundesversammlung des Südtiroler Schützenbundes

BOZEN – Am Samstag, dem 28. April 2012 hat die 47. Bundesversammlung des Südtiroler Schützenbundes im Waltherhaus in Bozen stattgefunden. Rund 400 Schützen haben daran teilgenommen. Der Versammlung ging ein feierlicher Gottesdienst in der Bozner Pfarrkirche voraus, der von Schützenkurat P. Christoph Waldner zelebriert und von der Musikkapelle Mals musikalisch gestaltet wurde. Waldner erinnerte die Schützen daran, dass diese besonders gefordert seien den Glauben hochzuhalten. Anschließend wurde am Peter-Mayr-Denkmal im Gedenken an die verstorbenen Schützenkameraden ein Kranz niedergelegt und eine Ehrensalve von der Ehrenformation der Schützenkompanie Mals abgefeuert. Im Waltherhaus konnte Landeskommandant Elmar Thaler daraufhin die anwesenden Schützenkompanien, die Delegierten des Bundesausschusses, die Mitglieder der Bundesleitung sowie die zahlreich erschienenen Ehrengäste begrüßen.

HEILIGE MESSE UND GEDENKFEIER

Der Versammlung ging ein feierlicher Gottesdienst in der Bozner Pfarrkirche voraus, der von Schützenkurat P. Christoph Waldner zelebriert und von der Musikkapelle Mals musikalisch gestaltet wurde. Waldner erinnerte die Schützen daran, dass diese besonders gefordert seien den Glauben hochzuhalten.

Anschließend wurde am Peter-Mayr-Denkmal im Gedenken an die verstorbenen Schützenkameraden ein Kranz niedergelegt und eine Ehrensalve von der Ehrenformation der Schützenkompanie Mals abgefeuert.

Im Waltherhaus konnte Landeskommandant Elmar Thaler daraufhin die anwesenden Schützenkompanien, die Delegierten des Bundesausschusses, die Mitglieder der Bundesleitung sowie die zahlreich erschienenen Ehrengäste begrüßen.

BEGRÜSSUNG

Namentlich wurden begrüßt: Erzherzog Karl von Habsburg, der Nationalratsabgeordnete Werner Neubauer, die Regionalassessorin Martha Stocker, die Landtagsabgeordneten Ulli Mair, Eva Klotz, Pius Leitner, Sigmar Stocker, Roland Tinkhauser und Sven Knoll. Aber auch den LKdt. Paolo Dalprà (WTSB) und den Landeskommandant des BTSK Fritz Tiefenthaler, Sepp Mitterhofer und Roland Lang (Heimatbund), Hans Duffek (Schwarzes Kreuz), Klaus Ladinser (Vizebürgermeister Bozen), Klaus Runer (Theaterverband), Leo Tiefenthaler (Bauernbund) und die Ehrenkranzträger Margareth Lun und Eusebius Cembranelli konnte LKdt. Thaler begrüßen.

Erzherzog Karl von Habsburg überbrachte die Dankesworte seiner Familie für die Beteiligung an der Beerdigung von seinem Vater Otto durch die Tiroler Schützen. Kurz danach nahm Mag. Gerhard Fritz im Auftrag der Familie Habsburg die Ehrung der Sargträger, Konduktbegleiter und Teilnehmer vor. Es wurde ihnen die Erinnerungsmedaille für die Beerdigung von Otto von Habsburg überreicht.

BERICHTE

In seinem Bericht ging Landeskommandant Elmar Thaler schließlich auf die Tätigkeiten und Entwicklungen im SSB in seinem ersten Amtsjahr ein und erklärte die Arbeiten des letzten Jahres im Detail und ging auch auf die wichtige volkstumspolitische Arbeit der Südtiroler Schützen ein.

Zum kürzlich stattgefundenen Freiheitsmarsch „Ohne Rom in die Zukunft“ meinte er: „Wenn trotz Diffamierung, medialem Trommelfeuer gegen die Schützen und inszenierter Keiltreiberei über 5.000 Menschen auf die Straße gehen, dann war das Anliegen der Schützen sicher nicht unberechtigt.“

Bundesgeschäftsführer Günther Ploner verwies unter anderem darauf, dass in den letzten Jahren ein starker Zuwachs in fast allen Kompanien und ging näher auf den Grundlehrgang der Neuschützen ein. Die Zahl der aktiven Mitglieder ist auf 5.066 Mitgliedern gestiegen und das Durchschnittsalter des Bundes ist mit 39,50 Jahre in etwa gleich geblieben.

Der SSB hat derzeit 140 Mitgliedskompanien und 3 Schützenkapellen. Seit dem Vorjahr sind dem Schützenbund 385 neue Mitglieder beigetreten. Ploner konnte auch die Neugründung der Kompanie Afing bekanntgeben.

REFERATE

Bundeskassier Mjr. Eduard Graber, der Jugendreferent Mjr. Peter Pfeifer, Umwelt- und Heimatschutzreferent Mjr. Karl Kasseroller, Ladinerreferent Mjr. Lois Taibon, Bundeskultur- und Bildungsreferent Mjr. Günther Morat, Schießreferent Mjr. Hansjörg Ainhauser, Schriftleiter der Tiroler Schützenzeitung Mjr. Günther Mairhofer und Medien- und Öffentlichkeitsreferent Mjr. Efrem Oberlechner blickten in ihren Berichten auf ein umfangreiches Tätigkeitsjahr zurück und gaben Einblick in die anstehenden Veranstaltungen. Auch der Obmann des Herz-Jesu-Notfonds Günther Morat gab Rechenschaft über die geleistete Tätigkeit.

RESOLUTIONEN UND EHRUNGEN

Eine Resolution wurde einstimmig genehmigt, in welcher der Stopp des Ausverkaufs der Heimat gefordert wurde. Der ehemalige Landeskommandant Paul Bacher wurde zum Ehrenlandeskommandanten ernannt, der ehemalige Bundesschießreferent Hubert Straudi zum Ehrenmajor. Beide erhielten lang anhaltenden, stehenden Applaus.

GRUSSWORTE

LKdt. Fritz Tiefenthaler dankte für die gute Zusammenarbeit. Im Rahmen des Verbandes der Tiroler Schützen lege er auch Wert auf kleine Schritte. Auf Kompanieebene und Bezirksebene müssten Initiativen gegriffen werden, damit es in Zukunft wieder ein einiges Tirol gebe und nicht zwei oder gar drei getrennte Identitäten. LKdt. Paolo Dalprà überbrachte die Grüße des Welschtiroler Schützenbundes.

Nationalratsabgeordneter Werner Neubauer überbrachte die Grüße aus dem Vaterland. Er teilte mit, dass auch in Zukunft Südtirol für Österreich eine Herzensangelegenheit bleibe. Er lobte die Schützen, die sich seit über 500 Jahren in den Dienst der Heimat stellen. Auch für den in Würde und Disziplin durchgeführten Freiheitsmarsch fand er lobende Worte.

Regionalratsabgeordnete Martha Stocker meinte, dass es Visionen für dieses Land brauche. Das historische Tirol müsse im möglichen Rahmen wieder hergestellt werden. Auch das Unmögliche kann angedacht werden, aber es sei nicht sinnvoll und nicht produktiv, wenn ohne zu denken vorgestürmt würde. Sie wünsche sich einen verantwortungsvollen Umgang mit der Heimat.

Landtagsabgeordneter Pius Leitner dankte für die Tätigkeiten des Bundes. In Bezug auf den Freiheitsmarsch bat er, dass sich die Schützen mehr über den Erfolg freuen sollten, als über das Fernbleiben der Freiheitlichen Spitze. Ihre Linie sei konsequent und die Freiheitlichen bieten auch für die Zeit danach konkrete Lösungen an.

Landtagsabgeordnete Eva Klotz freute sich, dass der Freiheitsmarsch so gut verlaufen sei. Parteipolitische Befindlichkeiten sollten in den Hintergrund gestellt werden.

Abgeschlossen wurde die 47. Bundesversammlung mit der Intonierung der Tiroler Landeshymne.

, , , ,
Mitgliederstatistik SSB im Jahre 2012
Hoyerswerda im südlichen Tirol?

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X