Schützenbezirk Pustertal geschlossen zum Freiheitsmarsch

PUSTERTAL – Der Schützenbezirk Pustertal hat in seiner außerordentlichen Bezirksversammlung bekräftigt, geschlossen am Freiheitsmarsch in Bozen teilzunehmen. Die Hauptmänner der 34 Schützenformationen haben die Busse bereits reserviert. Einige Kompanien werden gemeinsam mit einer Nachbarkompanie nach Bozen fahren.

Viele Kompanien werden aber selbst einen Bus füllen können, wobei auch Busse mit 78 Sitzplätzen reserviert wurden. Die Einladung zur Teilnahme komme bei der Zivilbevölkerung gut an und werde auch entsprechend wahrgenommen, berichteten die Hauptmänner.

Die Pustertaler Schützen werden mit insgesamt 20 Bussen nach Bozen aufbrechen. Die Teilnehmerzahl wird also die 1.000 um einiges überschreiten.

Bezirksmajor Haymo Laner überbrachte die Grüße der “Puschtra Buibm” Sepp Forer und Siegfried Steger, die er zusammen mit dem Hauptmann der Schützenkompanie Taufers, Rudi Oberhuber, vor kurzem besuchte. Die zwei gezwungenen Heimatfernen seien froh, dass man heute auf diese Art und Weise für die Freiheit Südtirols eintreten könne. Weiters ließen sie ausrichten, dass sie am 14. April mit ihren Gedanken und ihren Herzen in Bozen dabei sein werden!

Für den Bezirk Pustertal ist der Freiheitsmarsch eine Willensbekundung mit der man der Freiheit Südtirols wieder ein Stück entgegen marschieren werde!

, , , , , , , , , ,
Offener Brief – lettera aperta
Starke Teilnahme des Schützenbezirkes Bozen

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X