Informationsveranstaltung des Transitforum Austria-Tirol

INNSBRUCK – Am Samstag, den 3. März 2012 fand in Innsbruck eine Informationsveranstaltung des Transitforum Austria-Tirol statt. Der Südtiroler Schützenbund war durch seinen Umweltreferenten Mjr. Karl Kasseroller vertreten.

Der Obmann des Transitforum, Fritz Gurgiser, berichtete über die aktuellen Probleme, die durch den Transit, sowohl durch den Güterverkehr, aber auch den Personenverkehr durch das Prinzip der EU (freier Verkehr) für die Anrainer entsteht.

Die  Stickstoffdioxidbelastungen (Jahresmittelwerte zum Schutz der menschlichen Gesundheit)  erhöhten sich im Jahr 2010 z.B. in Kundl um 153%. So steigen Atemwegserkrankungen, vor allem bei Kindern, stark an. Durch schnelles Fahren nimmt die Geräuschbelastung stark zu.

In Angath sind neue LKW-Parkplätze geplant, wo die Fahrer warten könnten, wenn in Kundl LKW- Kontrollen angekündigt sind.

Das Transitforum fordert lückenlose LKW- Kontrollen. Das Tempolimit soll wie in Südtirol durchgehend auf 110 km/h festgelegt werden.

Mitte März erscheint ein Buch mit dem Titel “Der Tunnelsumpf, schwarze Löcher, rote Zahlen”. Wohl eines der wichtigsten Bücher der letzten Zeit, wo schonungslos der Missbrauch der ÖBB als verstaatlichte Tunnelbaufirma aufgearbeitet wird.

, , ,
Pressekonferenz der Sonderkommission Tatort “Alto Adige”
Dritter Präventionsabend “Ich ging durch die Hölle”

Ähnliche Beiträge

Menü
X
X