Präventionsaktion „Ich ging durch die Hölle“

BOZEN – Der Südtiroler Schützenbund organisiert in mehreren Ortschaften des Landes eine Aufklärungskampagne mit einem Erlebnisvortrag mit Konrad Fissneider, dem Autor von „Ich ging durch die Hölle“ und will seine Mitglieder, aber auch die interessierte Bevölkerung damit ansprechen und seinen Beitrag zur Suchtbekämpfung leisten.

Bildungsreferent Major Günther Morat spricht einleitend über eine neue Festkultur, Referent Konrad Fissneider erläutert sein Leben und seinen Weg aus der Drogensucht.

Konrad Fissneider geb. am 08.09.1957 in Brixen und dort wohnhaft, ist seit 1987 in der Suchtvorbeugung tätig und hält Vorträge in Schulen und für Personen aller Altersgruppen.

Es ist seine „eigene Lebensgeschichte“, die viele erschütternde, grauenhafte und negative Erinnerungen in seinem Leben aufzeigen. Er war von 1969 bis 1984 tief der Alkohol-, Medikamenten- und Drogensucht verfallen und war öfters dem Tode nahe. Suizidgedanken und Angst, Gleichgültigkeit und Selbstzerstörung, sowie Hilf- und Hoffnungslosigkeit begleiteten sein Leben. Alle Menschen, die ihn kannten, hatten ihn schon aufgegeben, bis das große Wunder der Umkehr geschah.

Mit viel Einfühlungsvermögen versucht Konrad Fissneider bei seinen Vorträgen aus seinem Leben all die Gefahren aufzuzeigen, welche gravierende Folgen und Nebenwirkungen eine Drogensucht mit sich bringen kann, wenn man den Drogen ausgeliefert ist. Außerdem erklärt er, wie er heute mit den eigenen Problemen und Schwierigkeiten umgeht, die er zuvor mit Medikamenten und Drogen betäubt und im Alkohol ertränkt hatte. Mit großer Offenheit spricht er auch über seinen Glauben, der ihm täglich neue Kraft für sein Leben gibt.

Fissneider hat eine Autobiographie mit dem Titel „Ich ging durch die Hölle“ geschrieben.

Drogenabhängigkeit und deren Folgen – Vortrag

  • Ich, das ängstliche Kind
  • Geschlagen, gedemütigt, sexuell missbraucht
  • Starker Mangel an Selbstbewusstsein
  • Gewaltbereitschaft machte mich stark
  • Mein Leben in der Abhängigkeit
  • Wende und Befreiung
  • Die Kraft der Gedanken
  • Ich fürchte mich nicht vor dem Tod
  • Glaube, Liebe, Hoffnung, das schöne Gefühl

TERMINE:

  • 16. Jänner 2012: Schützenheim Göflan, Beginn 20.00 Uhr
  • 27. Jänner 2012: Terlan, Raikasaal, Beginn 20.00 Uhr
  • 5. März 2012: Schützenheim Brixen, Beginn 20.00 Uhr
  • 28. März 2012: „Alte Turnhalle“ Bruneck, Beginn 20.00 Uhr
, , ,
40 Jahre 2. Autonomiestatut: Bestand hat nur der Wandel!
Der Bondi-Brief, ein Jahr danach. Schützenbund reißt Geduldsfaden

Ähnliche Beiträge

Keine Einträge gefunden.

Menü
X
X